Was ist Umwelt-ZahnMedizin?
Umwelt-ZahnMedizin meint die ökologische Betrachtung der
Wechselwirkungen dentaler Materialien mit dem Gesamtorganismus. Konkret bedeutet das, dass ein Umwelt-Zahnmediziner besonders darauf achtet, dass bei einem Patienten durch zahnärztliche Arbeiten und Maßnahmen eine minimale Belastung entsteht und der Organismus nicht mehr als unbedingt notwendig in Mitleidenschaft gezogen wird.
 
Für wen ist die Umwelt-ZahnMedizin wichtig?
Rund 40% der Bevölkerung sind heute durch Allergien und Umweltbelastungen in ihrer Gesundheit und Lebensqualität eingeschränkt. Dentalmaterialien, die nicht vertragen werden, Stoffe oder Reize, die eine allergische Reaktion bewirken, erzeugen diffuse Krankheitsbilder.
 
Homepage der deutschen Gesellschaft für UmweltZahnMedizin: www.dguz.de

 

 

Folgen falscher oder nicht behandelter Probleme
Eine fortlaufende Abwehrschwäche, chronische Erkrankungen im Bereich der Zähne und des Kiefers, Migräne, Tinnitus, Rheuma oder andere Beschwerden können dann die Folge sein. Umgekehrt sind chronische Infektionen wie Parodontitis oder wurzeltote Zähne oftmals Ursache systemischer Entzündungsreaktionen. Von Menschen mit Parodontitis ist zudem bekannt, dass sie ein erhöhtes Risiko für Kreislauferkrankungen, Schlaganfall oder – bei Frauen – Frühgeburten haben.